Skip to main content


Gerade im Zusammenhang mit einer Diskussion rund um den Wechsel von WhatsApp zu einem datenschutzfreundlichen Messenger hört man oft: "Ich habe doch nichts zu verbergen!"

Wie man damit umgeht: https://www.kuketz-blog.de/empfehlungsecke/#verbergen
ist leider sehr ineffektiv und wird oft ignoriert.
Ich versuche es bei meiner Familie schon ewig und stoße nur auf taube Ohren...
Leider ist das Bewusstsein über den Wert der eigenen Daten selbst in meiner Generation kaum vorhanden
es ist so komplex und ungreifbar. Es bräuchte einen Demonstrator, der konkret zeigt, was man über mich alles finden kann und welchen Schaden ich konkret dadurch erleide.
Alles schon gehabt. Die Daten werden dann gerne für die Zukunft abgeschrieben und man könne das dann ehh nicht ändern....
Ich hab dann immer das Gefühl, selbst wie ein Verschwörungsschwurbler zu wirken. 🙁
Die meisten Leute glauben nur an das was sie sehen können...
Alle vorherigen Antworten:
+1
🤦😵🤯
Wenn man beginnt von Verschlüsselung zu reden, dann muss in vielen Köpfen ein Film ablaufen in dem wir uns geheime Botschaften hin und her schicken und uns wie Rummpelstielzchen freuen, dass keiner weiss was der Inhalt war.

Ich hab da schon böse Zwiegespräche gehabt in denen Aussagen kamen wie die "Nix-zu-verheimlichen-Nummer" und, "Millionen Menschen können doch nicht irren, Kinderkram..." usw.
Hab ich auch gehofft. Die lief aber vermutlich nie auf RTL. 😁
Nach Kreditkartendaten und sexuellen Gewohnheiten fragen.
das höre ich eigentlich nie!

Ich höre sehr oft ganz pragmatisch "die wissen doch eh schon alles über uns."